Wandel Mobilitätsbranche = Verschlechterung Parkbranche?

 

Es gibt aktuell drei große Trends, die dafür sorgen, dass sich die Mobilitätsbranche weiterhin verändert. Parkplatzbesitzer und -betreiber fürchten durch den Wandel der Mobilitätsbranche einen Rückgang der Parkplatznutzung und damit ihrer Einnahmen.

Doch ist das wirklich zu erwarten? Bedeutet ein Wandel der Mobilitätsbranche eine Verschlechterung der Parkbranche? Oder könnte man darin eher Chancen sehen? Diesen Fragen gehen wir in diesem Blog auf den Grund. Schauen wir uns die drei Trends an:

 

Covid-19-Pandemie

Im Herbst des Jahres 2019 gab es in China den ersten Fall des sogenannten „Coronavirus”. Später, im Januar 2020, wurde auch der erste Fall in Deutschland bestätigt. Seit dem haben sich viele Aspekte unseres Alltags stark verändert. Während der Lockdowns mussten viele Geschäfte, Fitnessstudios, Büros und andere Einrichtungen für einen längeren Zeitraum schließen. Ebenso war das klassische „im Büro“ arbeiten nicht mehr für alle Unternehmen möglich. Bis auf ein paar Ausnahmen mussten viele auf das Arbeiten von zuhause (Homeoffice) umsteigen. Diese Form des Arbeitens hat sich seit dem immer mehr normalisiert. Bis heute bieten viele Unternehmen ihren Mitarbeitern diese Möglichkeit an.

Doch dadurch kommt es zu einer verringerten Nutzung des eigenen Fahrzeuges. Nicht nur blieb der Weg zur Arbeit aus, auch alltägliche Erledigungen, wie das Einkaufen, konnten und werden vermehrt von zuhause erledigt. Aufgrund der Schließungen während der Lockdowns, waren viele Geschäfte gezwungen, über einen online-Shop weiterhin Einnahmen zu generieren. Das online Shopping wurde immer beliebter. Beide Trends, die sich während Corona etabliert haben, Homeoffice und online-Shopping werden auch jetzt, nach der Pandemie, anhalten. Parkplatzbesitzer und -betreiber fürchten durch den dadurch ausgelösten Rückgang der Fahrzeugnutzung auch eine Verschlechterung der Parkbranche.

Millennials & Digital Natives

Unter den Millennials und den Digital Natives versteht man die Generationen der Zukunft. Sie achten immer mehr darauf, umweltbewusster und nachhaltiger zu leben. Sie bevorzugen Werte wie Freiheit und Flexibilität und setzen sich auch für diese ein. Dadurch wird beispielsweise auch der Trend von Abo-Modellen vorangetrieben, wozu die sogenannte „Sharing Economy“ gehört. Dabei besitzt man selbst kein Fahrzeug mehr, sondern kann es über ein Abo-Modell von Sharing-Anbietern leihen. Die meisten dieser Anbieter haben überwiegend E-Fahrzeuge in ihrem Portfolio. Es gibt auch Sharing-Modelle, bei denen man das eigene Fahrzeug verleiht, wenn man es nicht regelmäßig nutzt.

Zusätzlich gibt es auch das Ride-Sharing. Damit ist die gemeinsame Nutzung eines Fahrzeugs gemeint, wodurch in den meisten Fällen zusätzliche Emissionen vermieden werden. Auch E-Scooter sind ein sehr beliebtes Fortbewegungsmittel, um an der frischen Luft von A nach B zu gelangen. Wegen dieser Faktoren gibt es immer weniger Autos auf den Straßen. Die Sharing Economy hat in den letzten Jahren die Mobilitäts-Landschaft nachhaltig verändert und lässt vermuten, dass immer weniger Menschen, gerade die Generationen der Zukunft, ein eigenes Auto besitzen. Auch das könnte negative Auswirkungen auf die Parkbranche haben.

Nachhaltigkeit & Umweltschutz

Die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz gehören auch zu wichtigen, aktuellen Trends, die die Mobilitätsbranche verändern. Um den Klimaschutz zu erreichen ist eine erhöhte Nutzung und der Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel (ÖPNV) geplant. Öffentliche Verkehrsmittel sind gemeinschaftlich genutzte Mobilitäts-Angebote, die als umweltfreundlicher gesehen werden, als die Nutzung eines eigenen Fahrzeugs, in dem oft nur eine Person sitzt.

Durch den Ausbau und die vermehrte Nutzung des ÖPNV, kann es für viele nicht mehr rentabel sein, ein eigenes Fahrzeug zu besitzen, da es weniger genutzt würde. Auch daraus erschließt sich, dass die Anzahl und Nutzung von Autos sinken wird. Zusätzlich setzen immer mehr Metropolen Umweltzonen in der Innenstadt, wodurch weniger Verkehr und damit aber auch weniger Parkbedarf besteht.

Bedeuten diese Trends eine Verschlechterung der Parkbranche?

Man stellt sich nun zwei Fragen: Bedeuten diese drei Trends wirklich eine Verschlechterung der Parkbranche? Oder ergeben sich daraus sogar Chancen, die “nur” einen Wandel der Branche mit sich ziehen?

Tatsächlich ist während der Covid-19-Pandemie die Zahl der KFZ-Neuzulassungen in Deutschland gesunken: von 4 Mio im Jahr 2019 auf auf 3,23 Mio. im Jahr 2021. An dieser Statistik könnte man jetzt festmachen, dass immer weniger Menschen in der Bundesrepublik ein Fahrzeug besitzen und somit auch der Parkbedarf sink. Jedoch ist laut deutschem Kraftfahrtbundesamt die Zahl der in Deutschland insgesamt zugelassenen KFZ-Fahrzeuge gestiegen. Nämlich von 64,8 Mio. (Stand 01.01.2019) auf 67,7 Mio. (Stand 01.01.2022). Daraus erschließt sich, dass Deutschland noch immer eine Nation von Autofahrern ist. Zwar werden weniger Fahrzeuge neu zugelassen, doch insgesamt steigt die Zahl an KFZs. Auch wenn diese zwar aufgrund der während Corona entstanden Trend weniger genutz werden, müssen sie dennoch geparkt werden.

Die Sharing Economy bringt auch ihre Vorteile mit sich. Durch diesen Trend entsteht sogar eine große Chance für die Parkbranche. Denn Parkplätze werden Knotenpunkte für Sharing-Modelle, E-Ladestationen, E-Scooter und den ÖPNV. Somit gewinnen sie immer mehr an Bedeutung.

Der Ausbau des ÖPNV und dessen vermehrte Nutzung aus Nachhaltigkeitsaspekten führen dazu, dass immer mehr Arbeitnehmer mit den Öffentlichen zur Arbeit fahren. Doch gerade Menschen, die ländlicher und damit öffentlich weniger gut angebunden sind, nutzen meist das eigene Fahrzeug, um an eine Station des ÖPNV zugelangen. Dieses muss dann dort gepark werden, wodurch der Bedarf an Pendler-Parkplätzen steigt. Hier findet also gewissermaßen eine Verlagerung des Parkbedarfs statt: von Parkplätzen nahe der Arbeitsstelle hin zu Parkplätzen an Stationen des ÖPNV. Gerade von den sog. “Bahnpendlern” können Parkplatzbesitzer profitieren. Wie genau, erklären wir hier.

 

An den aufgezeigten drei Trends erkennt man, dass der aktuelle Wandel der Mobilitätsbranche nicht gleich eine Verschlechterung für die Parkbranche bedeutet. Viel mehr bedeutet er einfach auch einen Wandel der Parkbranche, woraus sich auch Möglichkeiten ergeben und im besten Fall davon profitiert werden kann. Wie genau sich die Welt des Parkens ändert und welche aktuellen Trends es gibt, zeigen wir in unserem nächsten Blog.

Weitere Beiträge lesen

Parkplatzmanagement – die Vorteile

Jedes Jahr sind mehr Autos auf unseren Straßen unterwegs. Die Konsequenz ist ein erhöhter Parkdruck, der sich spürbar auf vorhandene...

Weiterlesen

Wie kann Ihr Parkplatz das Image Ihrer Marke verbessern?

Das Image Ihrer Marke dient als Qualitätsmerkmal, das wesentlich dazu beiträgt, neue Kunden anzuziehen. Auch Ihr Parkplatz kann hier helfen...

Weiterlesen

Die Zukunft: Parken 4.0 und Free-Flow

Aktuell ist die Welt des Parkens geprägt durch technischen Fortschritt und digitale Lösungen. Lesen Sie jetzt, welche Trends sich in...

Weiterlesen